Covid19-Registrierungssystem

Die Universität Greifswald ist gemäß Corona-Lockerungs-LVO MV verpflichtet, die Kontaktdaten anwesender Personen in ihren Bibliotheken und bei jeglicher Art von Veranstaltungen (z.B. Lehrveranstaltungen, Gremiensitzungen) zu erfassen und für den möglichen Abruf durch das zuständige Gesundheitsamt vorzuhalten.

Hierfür stellt das Universitätsrechenzentrum ein zentrales System bereit, welches mit Hilfe der Studierenden- und Mitarbeiterausweise verwendet werden kann.

Weitere Personengruppen können das System unter folgenden Randbedingungen nutzen:

  • Beschäftigte der Universitätsmedizin
    Sie verfügen über einen UMG-Mitarbeiterausweis, der mit dem Schließsystem der Universität kompatibel ist (dies betrifft z.B. alle UMG-Beschäftigten, die im CFGM tätig sind) und haben ihre private Postanschrift in der Accountverwaltung hinterlegt.
  • Gastnutzer (inkl. Lehrbeauftragte)
    Sie verfügen über einen personalisierten Gastausweis und haben ihre private Postanschrift in der Accountverwaltung hinterlegt.

Alle weiteren Personen müssen ihre Daten weiterhin auf den vorgesehenen Datenerfassungsbögen hinterlegen.

Foto des Covid19-Registrierungsgerätes: Ein Raspberri-Pi in einem Plexiglasgehäuse mit Bildschirm und Power-over-Ethernet-Adapter in der Seitenansicht. Vor dem Kartenlesegerät ist eine Bildmontage des Mitarbeiter*in-Ausweis eingefügt.

Das System darf nicht dafür verwendet werden, vorsorglich Anwesenheiten von Beschäftigten zu erfassen. Hierfür existiert gemäß Corona-Lockerungs-LVO MV keine Rechtsgrundlage und eine derartige Anwendung ist explizit untersagt.

Anwendung

  1. Gerät mittels LAN-Kabel an eine Universitätsdatendose anschließen.
  2. Wenn das Gerät weiß aufleuchtet, ist die Datendose aktiv.
  3. Nach circa dreißig Sekunden erscheint die Desktopoberfläche.
  4. Nach insgesamt einer Minute öffnet sich die Webseite im Vollbildmodus mit einem Eingabefeld für die Kartennummern (siehe Abschnitt Systemmeldungen weiter unten auf dieser Seite, Abb. 1).
  5. Mitarbeitenden- und Studierendenausweise können nun am Scanner (schwarze Fläche, siehe obiges Beispielbild) eingescannt werden.
  6. Es erscheinen bei jedem Scanvorgang die unten aufgeführten Bilder ("Zutritt erlaubt", "Zutritt mit 3G-Nachweis möglich" bzw. "Kein Zutritt").
  7. Bei Fehlermeldungen kontaktieren Sie bitte die URZ Hotline 1420.

Funktionsweise

Das Registrierungssystem besteht aus lokalen Registrierungsgeräten und einer zentralen Serverkomponente. Die lokalen Registrierungsgeräte können an jeder aktiven Datendose in der Universität angeschlossen werden. Die Geräte sind in der Lage, ihre genaue Position (Gebäude und Raum) exakt zu ermitteln.

Hinweis: Nicht jede Datendose in den Gebäuden der Universität ist auch aktiv an das Universitätsnetzwerk angeschlossen. Dementsprechend kann es sein, dass eine gewünschte Datendose erst durch das URZ gepatcht werden muss. Bitte testen Sie die mobilen Geräte vor der Verwendung in einer Veranstaltung und kontaktieren Sie im Fehlerfall das URZ.

Beim Einlass (in eine Bibliothek oder einen (Veranstaltungs-) Raum der Universität) müssen alle Personen ihren Studierenden- oder Mitarbeiterausweis am Registrierungssystem erfassen lassen. Das System prüft in Echtzeit, ob alle gemäß Corona-Lockerungs-LVO MV erforderlichen Daten vorhanden sind. Der Zutritt wird verweigert, wenn z.B. keine private Telefonnummer in der Accountverwaltung hinterlegt wurde.

Adressdaten anpassen

Innerhalb des Selbstbedienungsportals können Studierende die Adressdaten selbstständig anpassen. Eine Anleitung hierzu finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.

Freiwillige Angabe der Personeninformationen in der Accountverwaltung

In der Accountverwaltung können Sie freiwillig Angaben zur Ihrer privaten Telefonnummer und Ihrem Covid-Zertifikat (3G-Status) machen. Diese Daten werden ausschließlich für die elektronische Registrierung verwendet. Die Verwendung Ihrer Daten für diesen Zweck können Sie in der Accountverwaltung zustimmen bzw. auch widerrufen.

Beschäftigte der Universitätsmesizin und Gastnutzer können an dieser Stelle ihre private Postanschrift hinterlegen.

Falls keine elektronische Erfassung möglich ist

Wenden Sie sich bitte unverzüglich an das Universitätsrechenzentrum, falls Sie zur Personengruppe gehören, für die eine elektronische Erfassung vorgesehen ist und Sie am Registrierungsgerät abgewiesen wurden.

Hybride Lehrveranstaltungen

Des Weiteren ist es mit diesem Registrierungssystem möglich, hybride Lehrveranstaltungen zu begleiten. Für diese Veranstaltungen sind in Moodle entsprechende Anmeldelisten zur Verfügung zu stellen. Das Registrierungssystem ist in der Lage, automatisch zu erkennen, ob in dem Raum, in dem es sich gerade befindet, eine hybride Lehrveranstaltung stattfindet oder nicht. Falls ja, wird bei der Personenregistrierung zusätzlich geprüft, ob die Person für die Veranstaltung angemeldet ist oder nicht. Dies wird entsprechend im Display signalisiert.

Einsatz in uniexternen Gebäuden

Das Registrierungssystem kann in begrenztem Umfang auch in universitätsexternen Gebäuden eingesetzt werden. Voraussetzung ist, dass ein Internetzugang zur Verfügung steht.

In diesem Fall müssen die Registrierungsgeräte separat beim Universitätsrechenzentrum angemeldet werden.

Mögliche Systemmeldungen

Nach einem erfolgreichen Systemstart sollte das Registrierungssystem wie in Abb. 1 zu sehen sein. Jedoch kann es beim Systemstart auch zu Fehlern kommen (Abb. 2 und 3). In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an das Universitätsrechenzentrum (Hotline 1420).

Bildschirmansicht der Covid19-Registrierung: Eingababe der Seriennummer der Karte, gefolgt von einem Formularfeld.
Bildschirmansicht der Covid19-Registrierung: "Error 01: No Network available - Eine autom. Registrierung ist nicht möglich". Mit der Bitte sich an das URZ zu wenden.
Bildschirmansicht der Covid19-Registrierung: "Fataler Fehler - Autom. Registrierung ist zur Zeit nicht möglich." Mit der Bitte sich an das URZ zu wenden.