VPN-Einrichtung unter Windows

Dieser Artikel erläutert die Einrichtung eines VPN-Zugangs für die Verbindung zum Universitätsnetz unter Windows.

1. OpenVPN-Client herunterladen

Im ersten Schritt muss der OpenVPN-Client installiert werden. Laden Sie für Ihre Windows-Version auf der Projektwebseite die entsprechende Installationsdatei openvpn-install-***.exe herunter.

Administratorrechte zuweisen

Nach erfolgreicher Installation des VPN-Clients müssen Sie das Programm noch derart konfigurieren, dass es immer mit administrativen Rechten ausgeführt wird.
 
Gehen Sie hierfür über den Windows-Explorer in den Ordner C:\Programme\OpenVPN\bin und klicken mit der rechten Maustaste die Datei openvpn-gui.exe an. Im Kontextmenü wählen Sie Eigenschaften und im aufkommenden Fenster den Reiter Kompatibilität aus. Hier ist, wie in der folgenden Abbildung gezeigt, der Haken Programm als Administrator ausführen zu setzen (Abbildung 1).

2. Profil-Dateien platzieren

Anschließend speichern Sie bitte die zuvor heruntergeladene CA-Datei und das VPN-Profil im Ordner C:\Programme\OpenVPN\config\

Achten Sie darauf, dass die Dateien beim Download nicht durch Ihren Browser umgenannt werden!

3. OpenVPN-Client verbinden

Wenn Sie nun den OpenVPN-Client starten, erscheint das Icon links im Systemtray (Abbildung 2).

Klicken Sie das Icon mit der rechten Maustaste an und wählen den Punkt Verbinden aus (Abbildung 3).

Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort eingeben. Ist die Verbindung hergestellt, so wechselt die Farbe des OpenVPN-Icon auf grün (Abbildung 4).

OpenVPN-Client trennen

Zur Beendigung der VPN-Verbindung wählen Sie anstelle von Verbinden bitte Trennen aus.

Abbildungen