Nutzung des Proxy-Servers

Dieser Artikel beschreibt, wie der Proxy-Server während einer VPN-Verbindung genutzt werden kann, um z.B. auf universitätsexterne Online-Publikationen zuzugreifen. Das URZ weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Vorgehen nur in den wenigsten Fällen erforderlich ist. Mit dem neuen VPN-System ist die Nutzung eines Proxy-Servers in aller Regel nicht notwendig. Wenn Sie bei einer aktiven VPN-Verbindung universitätsexterne Webinhalte aufrufen, leitet Ihr Client Sie direkt zum Ziel, ohne dass der Datenverkehr über die Universität läuft.

Auch fast alle Online-Publikationen können direkt mittels Shibboleth abgerufen werden, ohne dass eine VPN-Verbindung besteht. Wenige Verlage bieten jedoch kein Shibboleth-Verfahren an. In diesen wenigen Ausnahmefällen müssen Sie eine VPN-Verbindung aufbauen und die Verlagsseiten über unseren Proxy-Server aufrufen. Auf diese Weise werden Sie bei diesen Verlagen zum Download der Publikationen legitimiert.

Proxy-Server einstellen

Wie Sie in Ihrem Browser einen Proxy-Server einstellen, entnehmen Sie bitte einer Suchmaschine Ihrer Wahl. Bitte verwenden Sie für die Konfiguration des Proxy-Servers in Ihrem Browser folgende Daten:

ParameterWert
Adresse des Proxy-Serversproxy.uni-greifswald.de
Port3128
Protokollealle, d.h. http und https