Netzlaufwerkverbindung per Windows-Client

Generell ist zu beachten, dass Windows nur einen Benutzername/Kennwort-Kombination verwaltet. Wollen Sie mehrere Netzlaufwerke gleichzeitig verwenden, müssen alle mit dem gleichen Benutzernamen verbunden werden.

Es gibt zwei Szenarien, um eine Freigabe des Fileservers mit einem Windows-Client zu verbinden:

1. Anmeldung an der nt-Domäne

Die erste Variante ist, man arbeitet an einem Windows-Domänen-PC, d.h. dieser PC ist in der Domäne UNI-GREISFWALD aufgenommen. Als Nutzer meldet man sich direkt an der Domäne mit seinem persönlichen Benutzernamen und dem entsprechenden Kennwort an.

Öffnet man im Anschluss den Windows-Explorer, ist die Verbindung zum Home-Verzeichnis (zumeist an Laufwerk H:) sofort vorhanden.

2. Netzlaufwerk manuell verbinden

Wenn man lokal an einem PC angemeldet und mit dem Uni-Netz verbunden ist, kann man sofort die Netzwerkverbindung aufbauen. Ansonsten muss vorher eine VPN-Verbindung zur Hochschule aufgebaut werden.

Im Windows Explorer kann über einen Rechtsklick auf Dieser PC der Menüpunkt Netzlaufwerk verbinden ausgewählt werden. Der Laufwerksbuchstabe ist frei wählbar.

Netzlaufwerk verbinden über den Windows-Explorer

Die Adresse der Freigabe auf dem Fileserver lautet:

nas-hs.rz.uni-greifswald.de, gefolgt von dem Freigabenamen Mitarbeiterfür Mitarbeitende oder Studentenfür Studierende und abgeschlossen mit dem Benutzernamen.

Bsp. für einen Studierendenaccount:
\\nas-hs.rz.uni-greifswald.de\studenten\benutzername

Zuletzt wählt man "Verbindung mit anderer Anmeldeinformation herstellen" und klickt auf Fertig stellen

Hinweis: Beim Verbinden mit einem Gruppenverzeichnis ist der Freigabename vom Institut abhängig und muss im URZ oder beim Projektverantworlichen im Institut erfragt werden.

Im darauf folgenden Anmeldefenster gibt man seine zentralen Zugangsdaten ein.

Wichtig ist hierbei, dass dem Benutzernamen der Domainname uni-greifswald vorangestellt ist.

Bsp:
uni-greifswald\benutzername

Alternative Anmeldung über net use

Alternativ kann das Netzlaufwerk auch mit dem DOS-Befehl net use verbunden werden.

Mit einem Texteditor können die folgende Befehle eingetragen und in der Datei Verbinden.bat gespeichert werden.

Bsp. für einen Mitarbeiteraccount:
net use H: \\nas-hs.rz.uni-greifswald.de\mitarbeiter\benutzername /user:uni-greifswald\benutzername /persistent:no
pause

Der Benutzername muss entsprechend durch den eigenen ersetzt werden und in diesem Fall muss sichergestellt sein, dass der Laufwerksbuchstabe H: noch nicht vergeben ist. Nach einen Doppelklick auf die Datei öffnet sich ein DOS-Fenster und man wird nach dem Kennwort gefragt, welches man nach der Eingabe mit Enter bestätigt.

Durch den Befehl Pause bleibt das DOS-Fenster geöffnet und man kann sehen, ob ein Fehler aufgetreten ist. Im folgenden Beispiel ist der zentrale Nutzeraccount nicht aktiv, da möglicherweise noch kein eigenes Kennwort vergeben wurde.

Daten wiederherstellen

Markieren Sie im Datei Explorer das Verzeichnis und wählen Sie mit der rechten Maustaste die"Vorgängerversionen wiederherstellen" aus. Es öffnet sich ein Fenster mit den jeweiligen Tagen der Sicherungen.

Über den Button "Öffnen" sehen Sie nun ein weiteres Explorer-Fenster mit einem Titel, der auf den Tag hinweist.

Nun können Sie die Files über "Copy und Paste" in den ursprünglichen Ordner zurück holen oder an einer anderen Stelle speichern.